Mikroskopie

Pfusch am Bau beginnt nicht selten schon beim Lieferanten von Baustoffen und Hauskomponenten wie Fenster, Türen usw..

Der Kostendruck im Baugewerbe führt immer öfter zur Verwendung von nicht geeigneten Baustoffen und Materialien. Ein besonders häufiges Beispiel dafür sind falsch verwendete Holzarten im Fenster- und Türenbau. Zunehmende Importe aus Osteuropa und Asien machen es für die Bauherren schwer, ja oft unmöglich, die wirkliche Produktionsstätte seiner verbauten Komponenten ausfindig zu machen.

Fehlende Qualitätskontrollen und der teilweise sogar bewusste Einkauf von Rohstoffen minderer Qualität, führen immer öfter zu Schäden am Bau, die meistens erst nach einiger Zeit sichtbar werden. In einem solchen Fall, schiebt der Lieferant der Rohstoffe die Schuld auf den Hersteller und umgekehrt. Der Bauherr bleibt dabei in der Regel auf der Strecke und zahlt drauf.

tl_files/Artikelbilder/mikroskop.jpg

Die Mikroskopie bringt hier Aufklärung über mögliche Schadensursachen. Bei Fenstern, Türen und anderen Bauelementen können z.B. die verwendeten Holzarten, inklusive der Beschichtungsart und der Trockenschichtdicke bestimmt werden.

Ein so von starkIngenieure erstelltes Gutachten, unterstützt Sie dabei, rechtlich gegen Verantwortliche vorzugehen, oder eine qualifizierte Ausschreibung für Sanierungsmaßnahmen durchzuführen.

Die Erfahrungen zeigen einen ständig steigenden Bedarf nach einer qualifizierten und unabhängigen Kontrolle der am Bau zum Einsatz gekommenen Materialien. starkIngenieure bietet Ihnen dazu folgende Leistungen:

  • Holzartenbestimmung und Holzstrukturuntersuchungen
  • Feststellung von Holzfehlern und Holzschädigungen
  • Bestimmung von Mikroorganismen (Algen, Pilze, Bakterien), Insekten (Schadbild, Larven, Käfer, Kot)
  • Mikrotechnologische Untersuchungen (Inhaltsstoffe, Schichtdicken)
  • Makroskopische Trockenschichtdickenbestimmung von Lasuren, Dickbeschichtungen
  • Baubegleitende Qualitätskontrolle